PRÜFUNGSRAT

Der Prüfungsrat besteht aus drei Mitgliedern, die von der Konferenz für jeweils ein Jahr benannt werden.

 

Die Aufgaben des Prüfungsrates sind in § 29 der Studienordnung wie folgt beschrieben:

 

29.1. Nach Beendigung des zweiten Prüfungsabschnittes überprüft der Prüfungsrat den

ordnungsgemäßen Verlauf des Studiums, sammelt die Ergebnisse der Teilprüfungen

und stellt die Ordnungsmäßigkeit des Prüfungsverfahrens fest.

 

29.2. Bei der Ermittlung des Prüfungsergebnisses hat der Prüfungsrat das Gesamtergebnis

des ersten Prüfungsabschnittes und das Gesamtergebnis des zweiten

Prüfungsabschnittes gleich zu gewichten.

 

29.3. Der Prüfungsrat stellt in seiner Schlusssitzung fest, wer die Abschlussprüfung

bestanden und wer sie nicht bestanden hat.

 

29.4. Bei Nichtbestehen legt der Prüfungsrat gleichzeitig fest, welche Prüfungsteile zu

wiederholen sind.

 

29.5. Der Prüfungsrat hält im Protokoll fest:

  • Daten und Orte der einzelnen Prüfungsteile
  • Besetzung des Prüfungsrates und der Prüfungsausschüsse
  • Name des Prüfungsteilnehmers
  • Themen der Prüfungsteile
  • Beurteilung der einzelnen Prüfungsteile und
  • besondere Vorkommnisse.

Das Protokoll und die zur Abschlussprüfung gehörigen schriftlichen Arbeiten der Studierenden sind vom Institut bis zum Ablauf von fünf Jahren seit der Schlusssitzung des Prüfungsrates aufzubewahren.

 

29.6. Der Prüfungsrat erteilt das Diplom.

 

 

Bei strittigen Anerkennungsfragen während des Studiums können Sie sich an den Prüfungsrat wenden.

 

Den Prüfungsrat bilden derzeit:

Christa Greshake-Ebding

Alexander Kubitza