SCHULMUSIK IN KLASSE 1-13

mit reform- und waldorf-pädagogischem Schwerpunkt

Die Fächer

Das Studium ist in so genannte Hauptmodule und Teilmodule gegliedert. Die Hauptmodule umfassen größere Bereiche – künstlerische Praxis, Musikwissenschaft, Musikpädagogik, Waldorfpädagogik und Anthroposophie –, die Teilmodule differenzieren diese Hauptmodule bis auf die Ebene der Veranstaltungen (z. B. Hauptmodul: „Künstlerische Praxis“, Teilmodul: „Ensemble-Leitung“, Veranstaltung: „Chorleitung I“). Details zum Studienaufbau entnehmen Sie bitte dem Modulhandbuch.

 

Praxis- und projektorientiertes Lernen im Sinne einer Verschränkung des Studienorts Schule mit dem Studienort Seminar und die daraus resultierende gegenseitige Befruchtung beider Studienbereiche gehört zu den Essentials des Studienganges Schulmusik.

 

Theorie und Praxis integrierendes Studieren

Praxisbegegnungen mit Kindern und Jugendlichen und seminaristische Arbeit sind inhaltlich und zeitlich integriert: Was vormittags gemeinsam von Studierenden getan und wahrgenommen wurde, kann nachmittags im Seminar reflektiert werden. Was sich vormittags als noch nicht ausreichend bearbeitete Aufgabe stellte, kann im nachmittäglichen Seminar bearbeitet werden. Was gemeinsam geplant, im Unterrichtsversuch durchgeführt bzw. wahrgenommen und im nachmittäglichen Seminar reflektiert wurde, kann im gemeinsamen Planungsgespräch seinen sinnvollen Fortgang finden. Ein derart Theorie und Praxis integrierendes Vorgehen bietet nicht zuletzt synergetische Effekte, die im Rahmen eines heute noch üblichen – im Wesentlichen konsekutiven – Studiums nicht gegeben sein können.

 

Bereiche, die Sie so nur in Witten/Annen studieren können, sind: