AUFSICHTSRAT

§ 9 der Satzung des Instituts für Waldorf-Pädagogik

1. Der Aufsichtsrat besteht aus mindestens drei, höchstens sieben Personen, die nicht der Konferenz oder dem Vorstand angehören. Drei Mitglieder des Aufsichtsrates werden von der Mitgliederversammlung gewählt. Sie können bis zu vier weitere Mitglieder kooptieren, die von der Mitgliederversammlung zu bestätigen sind.

2. Die Amtszeit der Mitglieder des Aufsichtsrates beträgt drei Jahre. Eine Wiederwahl bzw. eine erneute Kooption und Bestätigung sind möglich.

3. Aufgabe des Aufsichtsrates ist die Beratung, Förderung und Begleitung der Führung der Geschäfte des Instituts durch Konferenz, Vorstand und den oder die Geschäftsführer. Folgende Angelegenheiten bedürfen seiner vorherigen Zustimmung:

  • der jährlich zu erstellende Haushaltsplan sowie evtl. Nachtrags-Haushaltspläne;
  • alle Investitionsentscheidungen über EUR 25.000,00 im Einzelfall;
  • die Begründung von Verbindlichkeiten oder Eventualverbindlichkeiten über EUR 25.000,00 im Einzelfall;
  • der Erwerb und die Veräußerung sowie die Belastung von Grundstücken oder grundstücksgleichen Rechten;
  • die Begründung und Auflösung von Beteiligungen und Mitgliedschaften.

 

4. Der Aufsichtsrat kann auch inhaltliche Anregungen für die Arbeit des Instituts und für die

Zusammenarbeit des Instituts mit Schulen, anderen Bildungseinrichtungen und deren Dachverbänden geben sowie seitens der Konferenz die Ausarbeitung von Zielsetzungen und von Wegen zu ihrer zeitnahen Verwirklichung erbitten. Zu seinen Aufgaben gehört es auch, in Abstimmung mit der Leitungskonferenz geeignete Finanzierungsquellen für die Aufgaben und Zielsetzungen des Instituts zu erschließen.

 

5. Der Aufsichtsrat wählt aus seiner Mitte eine/n Sprecher/in. Diese/r vertritt den Aufsichtsrat gegenüber Dritten und gegenüber anderen Organen des Vereins. Er/Sie ist auch verantwortlich für die Vorbereitung und die Einberufung von Aufsichtsratssitzungen.

 

6. Der Aufsichtsrat fasst seine Beschlüsse in der Regel einstimmig. Soweit dies im Einzelfall nicht zu erreichen ist, fasst er seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit.

 

7. Soweit nicht im Einzelfall getrennte Sitzungen vereinbart werden, tagt der Aufsichtsrat mit dem Vorstand, bei Bedarf auch mit der Leitungskonferenz gemeinsam. Die Häufigkeit der Treffen wird in der Geschäftsordnung des Aufsichtsrates geregelt.

 

8. Im Übrigen gibt sich der Aufsichtsrat eine eigene Geschäftsordnung.

 

Den Aufsichtsrat bildeten bis zum 28.09.2017:

Sebastian Bauer, Darmstadt

Jürgen Günther, Everswinkel

Sabine Henke-Kohl, Witten

Simon Kechagias, Wuppertal

Herbert Terhaar, Münster