Fr - So
03.05 bis 05.05.2019
15:00 bis 13:00 Uhr
  • Fortbildung & Kurse
  • Lehrerfortbildung
  • Wochenendkurse
Clowning - ein Weg in der Traumapädagogik
mit Angela Hopkins, nose to nose - Potsdam

Mit Clowning wollen wir uns dem Thema Traumatisierung annähern. Wir erleben eigene Reaktionsweisen und wie wir selbst mit Situationen umgehen, erfahren einen hilfreichen Umgang mit der eigenen Verletztheit. Das Thema Selbstfürsorge als Vorraussetzung des Helfens wird ebenfalls angesprochen.

 

Beim Clowning geht es darum, aus der Wahrnehmung des Moments spontan kreativ und improvisierend in Beziehung zum Mitmenschen und zum eigenen Umfeld zu treten. Das fördert eine erhöhte Wahrnehmung der Umwelt und eine Zentriertheit in sich selbst - für die Traumapädagogik eine wichtige Erfahrung. Clowning ist ein Weg des Loslassens und zugleich der künstlerischen Gestaltung. Es ist eine Wesensbegegnung und spricht den Menschen direkt im Herzen an. Es handelt sich um eine sinnvolle, sinnstiftende, beziehungsschaffende Begegnung, die alle Betroffenen dem Alltag enthebt und uns in einen warmen zwischenmenschlichen Raum führt. Das Clowning  bietet die Chance das Selbstbewusstsein zu entwickeln und die Sicherheit in die Wogen des Lebens zu finden, dass sich aus der Präsenz Möglichkeiten des Handelns und eine traumasensible Haltung ergeben. Dieses Erleben kann später auf die Arbeit im Pädagogischen übertragen werden. 

 

Wir arbeiten in einer Gruppe mit nicht mehr als 16 Teilnehmern. Wir beginnen uns mit Spielen sowie mit Stimm- und Körperübungen aufzuwärmen. Wir fahren mit Improvisationen auf einer Bühne (alleine oder mit anderen) fort. Jede Improvisation wird nachbesprochen, um die positiven und wichtigen Aspekte unseres Clowns und wie er mit uns lebt, hervorzuholen. Dies alles geschieht behutsam und respektvoll für den Einzelnen, innerhalb eines Rahmens von Regeln, die ein sicheres und schützendes Umfeld bieten.

 

Angela Hopkins: Geboren in Bristol (UK), aufgewachsen in UK und Deutschland, von Natur aus schüchtern. Mutter von vier Kindern, Mitbegründerin von Timeout - einer ganzheitlichen Jugendhilfe-Einrichtung, Waldorf-Englischlehrerin und Projektmanagerin, Köchin auf schottischen Wandertouren, und Clowning Facilitator: durch jeden Aspekt ihres Lebens ziehen Spiel, Verspieltheit und Freude als roter Faden.

Mehr über nose to nose

Veranstaltungsort
Institut für Waldorf-Pädagogik
E – Teichbau
Annener Berg 15
58454 Witten
Eintritt/Teilnahmegebühr
100,00 € / erm. 65,00 €
Veranstaltungshomepage
417
Anmelden